Revierinformationen

Das Segelrevier des Segelclubs "Forelle" Steyr ist der Enns - Stausee Staning, benannt nach dem Ortsteil Staning des Ortes Dorf a. d. Enns. Die Staustufe beginnt am nordöstlichen Stadtrand in Steyr- Münichholz, der See verläuft in einigen Windungen - sehr malerisch an den Orten Ramingdorf, Haidershofen, Maria Winkling vorbei bis Mühlrading bzw. Staning. Das Segelrevier hat eine Länge von ca. 5 km, die Breite liegt zwischen 200 und 1.500 m.

 

Seit vielen Jahren ist der See unter Ornithologen ein Fixpunkt für Wissenschaft und Forschung, die Bedeutung wird durch die Aussenstelle der Forschungsgemeinschaft Wilhelminenberg, die sich seit Jahren in Staning befindet und von Prof. Otto König eingerichtet wurde, unterstrichen. Zahlreiche Inseln bereichern den See, die Uferlandschaft ist abwechslungsreich und bietet von steilen Felsabfällen über Wald und Wiesen, Kirchen und Kapellen dem Betrachter reizvolle Ansichten. Blickt man westwärts, hat man die Gipfel des Sengsen- und Toten Gebirges vor sich. Im Norden begrenzt das Wasserschutzgebiet mit seinen Wäldern und Steilufern den See. An Sonn- und Feiertagen verbindet ein Ausflugsschiff die Orte Staning und Steyr-Münichholz.

 

Der Segelclub unterhält zwei Anlagen, einmal den Hauptsitz in Münichholz wo sich die clubeigenen Tennisplätze, Paddlerhäuser, Campingplatz etc. sowie das Segler-Winterlager befinden. Jedes Vereinsmitglied hat einen Winterabstellplatz für sein Boot in einer Halle. Andererseits befindet sich der Sommersitz ca. 4km flußabwärts auf einer Halbinsel. Dieses wunderschöne Segelzentrum umfasst eine Fläche von ca. 4.000 Quadratmetern. Das Clubgebäude wurde Anfang der 80er Jahre errichtet und bietet ein maritimes, heimeliges Ambiente, mit einem wunderschönen Blick auf den See. Diese Anlage liegt auf einer Halbinsel und ist über die Orte Dietachdorf bzw. Gleink erreichbar. Gastronomie wird nur bei Veranstaltungen betrieben. Auswärtige Regattasegler können in 5 km entfernten Gasthöfen, im Clubhaus oder am Clubgelände campierend übernachten. Die vorherrschenden Winde sind WEST/OST, die Windsicherheit ist mit Ausnahme einiger Wochen im Hochsommer passabel und mit jener der Salzkammergutseen vergleichbar.

 

Dieser Stausee ist ein Naturjuwel und wird von unseren Mitgliedern zu Recht als "Restparadies" gepriesen.